Hans Hofmann - Magnum Opus

09. März 2013 - 17. Juni 2013

Eröffnung: Freitag, 08.03.2013, 19 Uhr

Hans Hofmann (1880-1966), einen der bedeutendsten abstrakten Maler des 20. Jahrhunderts, gilt es in Deutschland noch zu entdecken. Ausgebildet in München und Paris, wo er Künstlern wie Pablo Picasso, Georges Braque, Juan Gris und Georges Rouault begegnete, etablierte sich der gebürtige Mittelfranke von 1930 an in den USA. Mit außerordentlich erfolgreichen Kunstschulen in New York und Provincetown übte er eine nachhaltige Wirkung auf eine ganze Generation amerikanischer Künstler der Nachkriegszeit aus. Er gilt als Katalysator des Abstrakten Expressionismus und beeinflusste Maler wie Jackson Pollock, Helen Frankenthaler, Lee Krasner, Philip Guston, Robert Motherwell oder Barnett Newman maßgeblich. Seine stilistisch variantenreichen, in kraftvollen Farben virtuos gestalteten Gemälde wurden in allen führenden Museen der USA ausgestellt und fanden Eingang in deren Sammlungen. Hierzulande hingegen gilt Hans Hofmann immer noch als „Künstler Künstler” und Geheimtipp für Kenner. Unsere Ausstellung hat das Ziel, mit erstklassigen Leihgaben aus den USA, Europa und Asien, das fulminante Œuvre Hofmanns einem breiten Publikum bekannt zu machen.

The exhibition, Hans Hofmann: Magnum Opus, is funded by a grant from the Renate, Hans and Maria Hofmann Trust, 2013.

Zum Film zur Ausstellung

Fakten und Begleitprogramm

Publikation:
Ein Katalog zur Ausstellung ist an der Museumskasse erhältlich.

Zurück