E. L. Kirchner – Linie und Leidenschaft

Handzeichnungen, Holzschnitte

15. März 2014 - 05. Mai 2014

Eröffnung: Freitag, 14.03.2014, 19 Uhr

19 graphische Blätter des Expressionisten und Brücke-Künstlers Ernst Ludwig Kirchner, die im Jahr 2012 als Dauerleihgaben ins mpk kamen, stehen im Zentrum dieser Ausstellung. Sie werden ergänzt durch eine Bleistiftzeichnung von Erich Heckel aus dem Jahr 1909, die Fränzi Fehrmann zeigt, ein zwischen 1909 und 1911 bei den Brücke-Malern beliebtes Modell. Das Motiv, ein sitzender Akt, erscheint in ähnlicher Haltung, nun als Tuschezeichnung, auch von Kirchners Hand. Der Dialog der Blätter gibt Einblick in die temporäre Ateliergemeinschaft. Der bekannte Kunsthistoriker Alfred Hentzen empfahl Kirchners graphisches Werk "nicht nur dem Umfang sondern vor allem dem Range nach (als) die bedeutendste graphische Leistung der deutschen Kunst seit dem 16. Jahrhundert.“ Unsere Ausstellung legt einen Akzent auf das Menschenbild Kirchners. Zahlreiche Handzeichnungen, unter ihnen prominente Blätter wie Drei nackte Mädchen im Raum (Kreidezeichnung und Aquarell, 1909) oder Straßenszene mit Hund (Tuschfeder und Pinsel, 1914) werden ergänzt durch einige markante Holzschnitte, unter denen sich neben Porträts auch verdichtete Landschaften befinden.

Zurück