ART AND TASTE

Donnerstag, 8. Juni 2017, 19 Uhr

Philipp Gröninger, Grow (Detail der gleichnamigen Becherserie), 2017 (c) und Foto: Philipp Gröninger
Philipp Gröninger, Grow (Detail der gleichnamigen Becherserie), 2017 (c) und Foto: Philipp Gröninger

Hart am Start: Geschliffen und Getrieben

Was für die Bearbeitung von Edelsteinen und das Treiben von Silber gilt, kennzeichnet gleichermaßen den Beginn der Lehre als Edelsteinschleifer bzw. Gold- und Silberschmied. Hart am Start! Denn wer aus diesen Materialien auf höchstem Niveau Schmuckstücke und Tafelgeschirr anfertigt, hat nach einer fundierten Ausbildung erst über eine langjährige geduldige Praxis ein handwerkliches Gespür für die Einzigartigkeit seines Werkstoffs erworben. Zu Gast bei ART AND TASTE sind mehrfach ausgezeichnete (junge) Handwerksmeister, die nicht allein ihre bestaunenswerten Preziosen vorstellen, sondern sich zugleich während ihres Schaffens über die Schulter schauen lassen. Zu Gast bei ART AND TASTE ist am Donnerstag, dem 08.06.2017, 19 Uhr, der Trierer Gold- und Silberschmiedemeister Philipp Gröninger. Svenja Kriebel, Leiterin der kunsthandwerklichen Sammlung, spricht mit ihm über seine formvollendeten Tafelgeräte, die mit handwerklicher Finesse und eigenständigem Design bewusst zur heutigen Zeit einen wohltuenden Kontrapunkt setzen. Zwischen Wissenschaft und Kunst siedelt Edelsteinschleifermeister Frank Schumacher sein Kunsthandwerk an. Wie er das versteht, zeigt und erläutert er am Donnerstag, 21.09.2017, 19 Uhr. Im Zentrum dieses Gesprächs stehen seine zart schimmernden oder volltonig strahlenden, aber immer einmalig geschliffenen Edelsteine.

Eine Kooperation des mpk mit der Werkstatt für Tischkultur,Trier sowie dem Atelier Frank Schumacher, Otterberg. Eintritt: 9 Euro, Studenten: 5 Euro, Kartenvorverkauf an der Museumskasse,verbindliche Anmeldung bis zum 05.06. bzw. zum 25.09. unter Telefon: 06313647-201 oder per Mail: info@mpk.bv-pfalz.de

Vergangene Ausgaben

Schokoladengießerei leicht gemacht im mpk
Schokoladengießerei leicht gemacht im mpk

Donnerstag, 02.03.2017, 19 Uhr:
Meister Lampe zum Vernaschen
Schokoladengießerei mit Martin Krummel / Dr. Svenja Kriebel M.A.
Eine Kooperation des mpk mit der Konditorei Krummel 

Erstmalig richten wir eine Schokoldadengießerei im Foyer des mpks ein! "Meister Lampe zum Vernaschen" lautet das Motto. Bevor es allerdings zum Schlemmen übergehen kann, gießen alle Telnehmeneden ihre eigenen Osterhasen. "Frohe Ostern" schon mal in Speigelschrift geschrieben? Tipps und Tricks, sowie Antworten auf alle ihre Fragen liefert Konditormeister Martin Krummel, Wartezeiten überbrückt Svenaj Kriebel mit kleinen Kulturgeschichten aus der österlichen Backstube, anschaulich gemacht mit Objekten der Kunsthandwerdklichen Sammlung.

Eintritt: 9 Euro, Schüler/Studenen: 5 Euro. Kartenreservierung an der Museumskasse, verbindliche Anmeldung bis zum 27.02.2017 unter Telefon: 0631 36 47 201 oder per Mail: info@mpk.bv-pfalz.de

So frisch, direkt vom "Grill" bekommt man ihn selten: Den König der Kuchen oder schlicht Baumkuchen genannt
So frisch, direkt vom "Grill" bekommt man ihn selten: Den König der Kuchen oder schlicht Baumkuchen genannt

Dienstag, 22.11.2016, 19 Uhr
Der König der Kuchen
Martin Krummel / Dr. Svenja Kriebel M.A.
Eine Kooperation mit der Konditorei Krummel

Ein betörender Duft wird die Eingangshalle erfüllen, wenn über offener Flamme Schicht für Schicht ein besonderer Kuchenteig zur ringförmigen Delikatesse, zum König der Kuchen gebacken wird. Martin Krummel von der gleichnamigen Konditorei, lädt gemeinsam mit Kuratorin Svenja Kriebel in das Foyer des mpk zum schon traditionellen Baumkuchenshowbacken. Während jeder Teilnehmer sich auch selbst im Baumkuchenbacken versuchen kann, wird der Kunst des Backens über offener Flamme, ihrer Traditionen, und dem engen Zusammenhang von Qualität, Genuss und Geschmack nachgegangen. Alle dürfen selbstverständlich auch kosten. Denn wer wollte den Gästen den feinen Geschmack von zartem, noch warmem Kuchen, der auf der Zunge zergeht vorenthalten? Ein Gaumenschmaus, der die an diesem Abend gleichfalls dargebotene Kulturgeschichte des Backens mit den ausgestellten Waffeleisen und Springerlformen aus dem 17. bis zum 19. Jahrhundert, wirkungsvoll unterstreicht.

Wie immer, bietet ART AND TASTE Gelegenheit, die vorgestellten "Techniken" auch praktisch nachzuvollziehen. Heißt an diesem Abend: Wer mag, kann einen Ring des Baumkuchens selbst backen, selbstverständlich nicht, ohne diesen im Anschluss auch zu probieren.

Karten zum Preis von 9 Euro, Studenten 5 Euro; bitte verbindlich bis zum Donnerstag, den 21.11.2016, 14 Uhr telefonisch unter 0631 3647-201 oder per E-Mail: info@mpk.bv-pfalz.de vorbestellen. Eine Kooperation des mpk mit der Konditorei Krummel.
 

Geplottete Modelle des Einsteinturms (Potsdam) von Erich Mendelsohn, 1919–1922, Foto und © Bernhard Friese
Geplottete Modelle des Einsteinturms (Potsdam) von Erich Mendelsohn, 1919–1922, Foto und © Bernhard Friese

Donnerstag, 08.09.2016, 19 Uhr
(Digitales) Handwerk
Eine Kooperation mit der TU Kaiserslautern, Prof. Dirk Bayer / Prof. Andreas Kretzer / Dr. des. Svenja Kriebel M.A.

Kann man Häuser plotten? Wie verändern sich durch neue Produktionsweisen unser Verständnis und der Ausdruck dessen, was wir entwerfen und schließlich umsetzen? Dirk Bayer und Andreas Kretzer, Professoren am Fachbereich Architektur der Technischen Universität Kaiserslautern, sprechen am Donnerstag, den 8. September um 19 Uhr in der aktuellen Ausgabe von ART AND TASTE über die Bedeutung des Handwerks im Zeitalter digitaler Werkzeuge.

Aufsehenerregende Bauwerke in freien Formen demonstrieren zunehmend die gegenwärtige Leistungsfähigkeit von Computer und Software in der Architektur. Digitale Werkzeuge ermöglichen dabei die Bewältigung immer diffizilerer Geometrien vom Entwurf bis zur Fertigung. Nach circa 25-jährigem Einsatz des Rechners im Architekturbüro ist die Wende von der industriellen, seriellen Fertigung zur individuellen Industrieform in vollem Gange, doch längst nicht beendet. Auch in Zukunft werden digitale Möglichkeiten die Entwurfsmethodik verändern und damit auch die Architektur. Ob diese davon tatsächlich profitiert oder in Beliebigkeit abgleitet liegt weiterhin in der Hand der Planer und Entwerfer.

ART AND TASTE widmet sich handwerklichem Denken von Einst und Heute. Damit folgt Svenja Kriebel, Initiatorin der Veranstaltungsreihe und Leiterin der Kunsthandwerklichen Sammlung, den Statuten der Gründungszeit des Museums: Das Haus solle nicht allein „zu [...] Bereicherung des Wissens in technischer“, sondern auch zu „einem größerem Verständnisses in formeller Beziehung“ beitragen.

Wie immer, bietet ART AND TASTE Gelegenheit, die vorgestellten Techniken auch praktisch nachzuvollziehen, ein Plotter steht diesmal dazu bereit und in geselliger Runde bei Pfälzer Wein und Käse weiter zu diskutieren.

 

Zurück