Julia Steiner - Am Saum des Raumes

08. Februar 2020 - 19. Juli 2020

Julia Steiner: Out of Horizon, 2012, Installation Cantonale Thun, Foto: David Aebi, Bern, © Julia Steiner
Julia Steiner, Out of Horizon, 2012, Installation Cantonale Thun, Foto: David Aebi, Bern, © Julia Steiner

Textilien haben einen Saum. Die umgeschlagene Gewebekante verhindert ein Ausfransen. Aber hat auch der Raum einen Saum? Er hat: Die Künstlerin Julia Steiner buchstabiert Raumwahrnehmung und Raumerfahrung eindringlich. Sie trennt die Säume der Museumsräume auf und nimmt schon allein aufgrund der Größe ihrer Werke zugleich die Zeit ins Visier. Ihre Arbeiten können nicht mit einem Blick erfasst werden, sondern fordern vom Betrachter ein, sich zu bewegen.Zeichnungen, direkt auf Wand und Decke gemalt, sowie skulpturale, auf den Raum bezogene Setzungen lassen uns die Orientierungsparameter Raum und Zeit bewusst werden. Erinnerungen, Körpergefühl und Sehen wirken dabei zusammen. Der Raum füllt sich mit einem vielschichtigen Erleben, weit über das der reinen Optik hinaus. Julia Steiner, 1982 in Büren zum Hof geboren, erhält in unserem Hause ihre erste institutionelle Ausstellung außerhalb der Schweiz.

Zurück