Eva Jospin

Wald(t)räume

24. August 2019 - 12. Januar 2020

Eva Jospin, Panorama (Detail), 2016, Karton. Foto: Rainer aus dem Kahmen © VG Bild-Kunst, Bonn 2018
Eva Jospin, Panorama (Detail), 2016, Karton. Foto: Rainer aus dem Kahmen © VG Bild-Kunst, Bonn 2018

Eva Jospin, 1975 in Paris geboren, wurde in Frankreich bekannt durch ihre Wälder aus Karton. Auch ihre erste Ausstellung in Deutschland beschäftigt sich mit Wäldern und Naturaspekten. Aus Wellpappe geschnittene „Bilder", die tatsächlich Reliefs oder Plastiken sind, geben Natur nicht eins zu eins wieder, vielmehr vermitteln sie deren Bedeutung für die Künstlerin. Mit ihren Wäldern spricht sie ein einfaches, universelles Thema an, zu dem fast alle Menschen einen Bezug haben. Sie stehen für Gefahr, Anarchie und Freiheit. Man kann sich in diesen Wäldern verlieren – oder finden. Man kann sich verstecken, in ihnen anders leben. Sie lassen Kindheitserinnerungen wach werden, laden ein zum Träumen und Spielen, provozieren Ängste und Abenteuerlust.

Zurück