Bild des Monats

Schöne Tradition: Jeden ersten Samstag im Monat kostenfrei -
Kunstwerk des Monats & freier Eintritt für den ganzen Tag!

Der Besuch unseres Hauses ist niemals umsonst, bleibt aber jeden ersten Samstag im Monat kostenfrei! Immer um 15 Uhr beginnt die Beschäftigung mit dem Kunstwerk des Monats. Nach einer kurzweiligen, 30-minütigen Führung gibt es beim „Treffen mit Freunden" Kaffee und Kuchen oder auch Cocktails, je nach Saison und Führungsthema. Lassen Sie sich mitreißen von der beeindruckenden Sammlung des mpk sowie einer schönen Aussicht auf die Stadt – reichlich Gesprächsstoff für Vereinsmitglieder und solche, die es vielleicht noch werden möchten.

Vergangene Ausgaben

Samstag, 07.12.2019, 15 Uhr

Carl Spitzweg, Zeitungsleser im Hausgärtchen, 1868, Foto und © mpk
Abb.: Carl Spitzweg, Zeitungsleser im Hausgärtchen, 1868, Foto und © mpk

„Carl Spitzweg, Zeitungsleser im Hausgärtchen, 1868"
& Treffen mit Freunden
Dr. Claudia Gross

Er ist außergewöhnlich beliebt, nicht zuletzt die ungewöhnlich hohe Zahl an Fälschungen belegen dies: Der Maler Carl Spitzweg und sein „Zeitungsleser im Hausgärtchen" stehen beim „Kunstwerk des Monats" auf dem Programm. Das Ölgemälde des mit Auszeichnungen ausgebildeten Apothekers ist nicht so bekannt wie der „Arme Poet" und hat es dennoch in sich. Es ist weniger skurril-versponnen wie die Darstellung des bemitleidenswerten Dichters, dafür bietet der Hausgarten ein umso heimeligeres Idyll. Welch doppelter Boden sich darunter verbirgt erklärt Dr. Claudia Gross.
Im Anschluss an die Bildbetrachtung besteht die Möglichkeit, bei Kaffee und Kuchen mit den „Freunden" des mpk ins Gespräch zu kommen.

Der Eintritt sowie Kaffee und Kuchen sind frei. Spenden sind willkommen.

Samstag, 02.11.2019, 15 Uhr

Max Bill, Variation 12, 1935-38, Farblithographie, mpk, Graph., Slg., Foto mpk, © VG Bild-Kunst, Bonn 2019
Abb.: Max Bill, Variation 12, 1935-38, Farblithographie, mpk, Graph., Slg., Foto mpk, © VG Bild-Kunst, Bonn 2019

Max Bill, Variation 12, 1935-38
& Treffen mit Freunden
Dr. Claudia Gross

Kann man ein gleichseitiges Dreieck in ein gleichseitiges
Achteck überführen? Max Bill konnte es! Seine Lithographie „Variation 12" zählt zu den berühmtesten seiner Graphikmappe „Quinze variations sur un même thème". Das Ergebnis ist beeindruckend rund, und das ist wörtlich zu verstehen. Wie er dazu kam, und welche Erforschungen der Bedingungen von Form und Farbe, von Fläche und Raum, kurz: den Fragestellungen sogenannter „Konkreter Kunst"
zugrunde lagen, ist Thema beim „Bild des Monats" mit Dr. Claudia Gross.

Im Anschluss an die Bildbetrachtung besteht die Möglichkeit,
bei Kaffee und Kuchen mit den „Freunden" des
mpk ins Gespräch zu kommen.

Der Eintritt sowie Kaffee und Kuchen sind frei. Spenden sind willkommen.

Samstag, 05.10.2019, 15 Uhr

Abb.: Albert Weisgerber, Selbstbildnis mit Palette 1908, Braune Tusche (Feder, Pinsel, laviert) auf Kraftpapier, Inv.-Nr. 0/729, Grapische Sammlung, mpk, Foto und © mpk.
Abb.: Albert Weisgerber, Selbstbildnis mit Palette 1908, Braune Tusche (Feder, Pinsel, laviert) auf Kraftpapier, Inv.-Nr. 0/729, Grapische Sammlung, mpk, Foto und © mpk.

Albert Weisgerber, Selbstbildnis mit Palette, 1908
& Treffen mit Freunden
Dr. Annette Reich

Sein Gesicht liegt halb verborgen in dunklen Schatten. Nachdenklich erscheint der Ausdruck des Dargestellten.
Auf den ersten Blick mag die kleine braune Tuschezeichnung unscheinbar wirken, doch ein näheres Hinsehen lohnt sich:
Die Raffinesse der Graphik liegt im Detail. Eine einmalige Gelegenheit für Interessierte, näheres zum Blatt und zum Künstler, dessen Oeuvre erst in den letzten Jahrzehnten
verstärkt wissenschaftlich aufgearbeitet wurde, zu erfahren.
Albert Weisgerber, der als ein wichtiger Vertreter der Kunst zu Beginn des 20. Jahrhunderts gilt, wurde 1878 in St. Ingbert geboren; verstorben ist er im Alter von 36 Jahren, im Ersten Weltkrieg in Fromelles / Ypern in Frankreich.

Im Anschluss an die Bildbetrachtung besteht die Möglichkeit,
bei Kaffee und Kuchen mit den „Freunden" des mpk ins
Gespräch zu kommen.

Der Eintritt sowie Kaffee und Kuchen sind frei.
Spenden sind willkommen.

Zurück