Ein Bernhard für die Pfalz - ein Geschenk zum 40. Vereinsjubiläum - und Ihre Spende!

„AUFRAGENDE“ – Franz Bernhard, WV 509, 2012, Cortenstahl, 400x600x230 cm, Foto Lucia Bernhard © Archiv Franz Bernhard

Das 40. Vereinsjubiläum wirft seine Schatten voraus – ein Geschenk zu diesem Anlass ist eine schöne Idee. Eine Idee, die vom Galeristen Wolfgang Thomeczek aus Tiefenthal und Manfred Geis, dem Vorsitzenden des Kulturausschusses des Bezirksverbandes entwickelt wurde, um in einer großen Bürgeraktion - einen Bernhard für die Pfalz - zu bewahren. Die Freunde können nun mitwirken und mit Unterstützung hoffentlich zahlreicher Spender, einen Franz Bernhard dem Museum des Bezirksverbands zum Geschenk machen. Die Arbeit „AUFRAGENDE“, die derzeit bei den Galeristen Thomeczek in Tiefenthal bei Hettenleidelheim ausgestellt ist, ist eine der wenigen noch verfügbaren Arbeiten des bekannten Bildhauers, der bis zu seinem Tod im Jahr 2013 in Jockrim zuhause war. Frau Lucia Bernhard ist gerne bereit, diese letzte Großplastik ihres Mannes aus der Hand zu geben, wenn sie denn einem breiten Publikum in der Pfalz zur dauernden Freude dienen kann. Die Aufstellung der Großplastik (400 x 600 x 230 cm, Bild oben) ist repräsentativ vor der Pfalzgalerie geplant.

Museum, Bezirksverband, Vorstand und Beirat des Freundeskreises sind Feuer und Flamme für diese Idee. Jetzt geht es also darum, Spenden für den Erwerb zu sammeln – hier brauchen wir Ihre Hilfe!
Um den Preis der Großplastik von 55.000.-€ (90.000.- inkl. Courtage) zu stemmen, haben zahlreiche Personen, dank des Engagements von Wolfgang Thomeczek und Manfred Geis bereits ihre Unterstützung zugesagt. Hier sind neben den Galeristen Veronika und Wolfgang Thomeczek selbst, die auf ihre Courtage verzichten, auch die Künstler Robert Schad, Michael Dekker und die bekannte Fotografin Barbara Klemm genannt. Alle Künstlerinnen und Künstler haben eine enge persönliche Beziehung zu Franz Bernhard und wollten sich gerne am Projekt – ein Bernhard für die Pfalz – beteiligen.
Die beiden Künstler Schad und Dekker haben elf bzw. fünf plastische Arbeiten gestiftet, die Sie, als Mitglieder des Freundeskreises, bevorzugt bis zum 30.05.2021 erwerben können. Frau Klemm hat eine Fotoarbeit gestiftet, Auflage 100 Stück, die Franz Bernhard in seinem Atelier zeigt. Die Andreas C.H. Schell-Stiftung, die den Bernhard-Nachlass verwaltet, hat ebenfalls mitgewirkt, sie stellt zehn (durch das mpk) gerahmte Originalarbeiten von Franz Bernhard zur Verfügung. (Alle Abbildungen nachstehend). Für den Erwerb der Arbeiten gilt die Reihenfolge der Anmeldung (und des anschließenden Geldeingangs). Die Verkaufserlöse kommen vollumfänglich neben den eigentlichen Spenden dem erforderlichen Kaufpreis zugute. Der Verein wird den wesentlichen Anteil zum Kaufpreis beitragen.

Wenn Sie eine der Arbeiten zugunsten des „Bernhards für die Pfalz“ kaufen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: E-Mail: freunde@mpk.de oder unter Bettina Bachem, 0170/766 76 43.
Natürlich ist uns jede einzelne Spende herzlich willkommen. Wir freuen uns schon sehr und bedanken uns vorab. Für Spenden bitte nachfolgende Kontonummer der Volksbank Kaiserslautern verwenden:
DE59 5409 0000 0001 1649 02

Es ist geplant, parallel zur Spendensammlung eine kleine Bernhard Ausstellung im mpk zu zeigen, wo das Modell der Arbeit der „AUFRAGENDEN“ zu sehen sein wird aber auch die genannten Arbeiten der Künstler Schad und Dekker sowie die Arbeiten von Frau Klemm und Herrn Bernhard live zu sehen sein werden. Der genaue Termin steht noch nicht fest, wir werden Sie in Presse und Internet darüber informieren. Ankündigen möchten wir aber bereits, dass Frau Dr. Reich, im „Kunststück“, der online-Veranstaltung des mpk, am Sonntag, 30.05., 11:00 - 11:45 Uhr live über einen "… Bernhard für die Pfalz" sprechen wird. Hier bitte im mpk anmelden unter Telefon: +49(0)631 3647-201.

Und wenn Sie jetzt neugierig sind auf Bernhard und seine Plastik „Aufragende“, empfehlen wir Ihnen einen Besuch im Kunstkabinett Tiefenthal, Bahnhofstraße 1, Voranmeldung unter 006351/124021 oder 0171/ 5775690, wo derzeit bei Thomeczeks eine tolle Ausstellung Marwan und Franz Bernhard – Gesichter, Köpfe und Figuren. Menschenbilder. zu sehen ist. 

Barbara Klemm, „Franz Bernhard, Atelier Jockgrim“, 2003, Foto: Barbara Klemm, © Barbara Klemm, s/w Fotografie, signiert, 20x28,5cm, Blattgröße 30x40cm, Auflage 100 Stück, 250.-
Robert Schad, „Kleine für Franz“, 2020, Vierkantstahl massiv, 4,5 x 4,5 cm, Länge 28,5 cm, Höhe 12 cm, Edition 1/11 – 11/11, Foto: Veronika Thomeczek, © Robert Schad, 850.-
Michael Dekker, „Zeichen für Franz“, Holz, Stahl, Lack, 25 x 18 x 20 cm, Edition 2019, Foto: Michael Dekker, © Studio Michael Dekker, 5 Arbeiten, 700.-
Franz Bernhard – zehn Originalzeichnungen aus der Andreas C.H. Schell Stiftung, Foto und © Archiv Franz Bernhard, Blattgröße 21x 30 cm, gerahmt, 700.-, Arbeit 1
Franz Bernhard, Arbeit 2
Franz Bernhard, Arbeit 3
Franz Bernhard, Arbeit 4
Franz Bernhard, Arbeit 5
Franz Bernhard, Arbeit 6
Franz Bernhard, Arbeit 7
Franz Bernhard, Arbeit 8
Franz Bernhard, Arbeit 9
Franz Bernhard, Arbeit 10

Corona und kein Ende in Sicht…Und doch - das mpk ist wieder geöffnet ab 07. Mai!

Liebe Freundinnen und Freunde der Kunst,
liebe Freundinnen und Freunde des mpk,

jetzt warten wir schon so lange auf einen geregelten Museumsbesuch, und immer noch ist keine Normalität eingetreten. Aber ja, das Museum hat schon wieder offen – das ist wunderbar!

Die Dauerausstellung möglicht endlich wieder einen Blick auf Pfälzer und andere Künstler und die aktuellen Sonderausstellungen "Die Sprache der Dinge - Angewandte Kunst der Lotte Reimers - Stiftung" und "Anthro Polis - Mensch und Stadt im Werk von Klaus Hack" (ab 19.03.2021) können wir nun auch besuchen.

Der Zugang zum Museum unter üblichen Hygieneregeln ist mit Voranmeldung (! - 0631 3647-201/ -212 ab 9:00 Uhr) in folgenden Zeiträumen möglich:

Di: von 11 - 16:30 Uhr und von 17 -20Uhr
Mi-So von 10 - 13:30 Uhr und von 14-17 Uhr

Die Veranstaltungen der Freunde, die Reihe Klangfarben und das Treffen mit Freunden am ersten Samstag im Monat, kann jedoch weiterhin nicht stattfinden.
Ob wir in diesem Jahr gemeinsam mit dem Förderkreis der KVHS auf große oder kleine Kunsttour gehen können, steht auch noch in den Sternen. Wir informieren Sie umgehend via E-Mail, falls es Angebote gibt, und natürlich auch über alle anderen Ereignisse.

In diesem Jahr soll, nein, muss endlich auch eine Mitgliederversammlung stattfinden. Wir gehen davon aus, dass dies vielleicht im Juni möglich sein wird. Auch hier informieren wir Sie zeitnah.
Unseren 40. Geburtstag der „Freunde des mpk" im September haben wir noch nicht aufgegegen. Hier planen wir, am 09.September, ein gemeinsames Museumsfest mit Ihnen und wollen dazu dem mpk auch ein Geschenk machen, nähere Info folgt.

Mit den besten Wünschen von Vorstand und Beirat,
wir freuen uns auf Sie und auf die Kunstim mpk!

Ihre Bettina Bachem
Vorsitzende

Mit uns zur Kunst!

Mit uns zur Kunst!
Feier der Freunde anlässlich des 30jähigen Bestehens des Vereins

Interessieren Sie sich für Kunst? Wollen Sie das Museum unterstützen? Dann werden auch Sie Mitglied der Freunde der Pfalzgalerie!

Download des Mitgliedsantrags

Informationen zum Datenschutz

Datenschutz – eine Information zur Verwendung Ihrer Daten bei den Freunden des Museums Pfalzgalerie:

Wir speichern Ihre Namen und Adressen für Dritte unzugänglich lediglich zur Kontaktaufnahme mit Ihnen. Sie erhalten in der Regel nur die Einladung zur Mitgliederversammlung per Post.

Der Schatzmeister verwendet Ihre Bankdaten lediglich zur Abbuchung des Beitrages; in diesem bankeninternen Abbuchungssystem sind Ihre Daten gesondert geschützt. Eine Weitergabe der Bankdaten an Dritte erfolgt nicht.

Ihre E-Mail wird lediglich zum Erhalt von Informationen des Freundeskreises verwendet.

Adresse und E-Mail wird mit Ihrer Anmeldung bei uns an das Museum Pfalzgalerie weitergegeben, die ihrerseits die Daten nur für den postalischen Erhalt von Einladungen zu Ausstellungen und zum Erhalt des E-Mail-Newsletters verwenden. Zur Weitergabe der Daten (Name, Adresse und E-Mail) an das Museum geben Sie uns mit Ihrer Anmeldung die Erlaubnis. Ältere Mitglieder wurden schon früher gesondert um Angabe ihrer E-Mail in Verbindung mit der Weitergabe an das Museum um Erlaubnis gefragt.

Eine sonstige Verwendung Ihrer Daten findet nicht statt.
Sollten Sie mit der Verwendung Ihrer Daten zu Ihrer Information per Brief oder E-Mail nicht einverstanden sein, melden Sie sich bitte bei uns.