Künstlerstammtisch

Dienstag, 20. November 2018, 18 Uhr

Rozbeh Asmani. Foto: David Ertl © Künstler
Rozbeh Asmani. Foto: David Ertl © Künstler

Am Dienstag, den 20. November 2018 findet um 18 Uhr im Foyer des Museums Pfalzgalerie erneut ein Künstlerstammtisch statt. Das Museum bietet damit einen Treffpunkt für Künstler und alle anderen Kunstinteressierten in einer zwanglosen, geselligen Runde. Das offene Treffen dient der Diskussion und dem inhaltlichen Austausch.

Die Gesprächsführung übernimmt dieses Mal Jessica Neugebauer, die zu diesem Abend den Künstler Rozbeh Asmani eingeladen hat. Seine Ausstellung „Wem gehört die Farbe?" läuft seit dem 27. Oktober im Museum Pfalzgalerie.

Der Abend mit Rozbeh Asmani gibt die Möglichkeit während eines Austauschs über „Farbmarken" (Farben die für Großfirmen markenrechtlich geschützt sind) nachzudenken. Kommt es zu einer Monopolisierung von Farben? Was darf die Waren- und Dienstleistungswelt noch alles schützen lassen? Was geschieht dadurch in der Gesellschaft? Sollte Farbe nicht von jedem genutzt werden dürfen? Natürlich können Sie dem Künstler alle Fragen stellen, die zu den Themen seiner Werke interessieren. Zum Abschluss gehen wir gemeinsam durch die Ausstellung.

 

Vergangene Ausgaben

Dienstag, 16.10.2018, 18 Uhr

Hans Huwer, Ohne Titel (N 12.4), 2009, Schnittlinien, Bindemittel und Tusche auf Karton, 40x30 cm. Foto und © Künstler
Links: Anton Kokl, IF / Fliegendes Weiß, 2015, Tusche, Vinylfarbe, Interferenzfarbe auf schwarz grundierte Leinwand; Rechts: Kim-Britt Eigenberger, Grids, 2017, Mischtechnik auf Aluminium. Fotos und © Künstler

Am Dienstag, den 16. Oktober 2018 findet um 18 Uhr im Foyer des Museums Pfalzgalerie erneut ein Künstlerstammtisch statt. Das Museum bietet damit einen Treffpunkt für Künstler und alle anderen Kunstinteressierten in einer zwanglosen, geselligen Runde. Das offene Treffen dient der Diskussion und dem inhaltlichen Austausch.

Die Gesprächsführung übernimmt wieder Dr. Heinz Höfchen, der zu diesem Abend als Gäste zwei Teilnehmer an der zurzeit laufenden Ausstellung zum Pfalzpreis für Bildende Kunst eingeladen hat. Der Pfalzpreis war 2018 in der Sparte Malerei ausgeschrieben und insgesamt 21 Pfälzer Künstlerinnen und Künstler haben in der jurierten Ausstellung die Möglichkeit, ihre Arbeiten einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen, die Bandbreite aktueller Positionen aufzuzeigen. Denn der Pfalzpreis als Kunstförderung erschöpft sich keineswegs in der Vergabe eines Preises. Genauso wichtig ist die damit verbundene Ausstellung, die einen Querschnitt durch die aktuelle Situation der Malerei in der Kunstlandschaft Pfalz gibt und dem Publikum die Chance des Vergleichs und der Urteilsbildung bietet. So gibt der Abend mit den ausstellenden Künstlern Kim-Britt Eigenberger und Anton Kokl die Möglichkeit einer intensiven Diskussion über zeitgenössische Malerei.

 

Dienstag, 18.09.2018, 18 Uhr

Hans Huwer, Ohne Titel (N 12.4), 2009, Schnittlinien, Bindemittel und Tusche auf Karton, 40x30 cm. Foto und © Künstler
Hans Huwer, Ohne Titel (N 12.4), 2009, Schnittlinien, Bindemittel und Tusche auf Karton, 40x30 cm. Foto und © Künstler

Im Foyer des Museums Pfalzgalerie findet am Dienstag, den 18. September erneut ein Künstlerstammtisch statt. Das Museum bietet damit einen Treffpunkt für Künstler und Kunstinteressierte in einer zwanglosen, geselligen Runde. Das offene Treffen dient der Diskussion und inhaltlichem Austausch. Die Gesprächsführung übernimmt wieder Dr. Heinz Höfchen, der zu diesen Abenden regelmäßig Gäste aus allen Bereichen der Kunstszene einlädt.

Sein Gast an diesem Abend ist der Künstler Hans Huwer aus Spiesen, geboren 1953 in Oberthal/Saar. Nach einer Buchdruckerlehre hat Huwer an der FHS Saarbrücken 1972-76 unter anderem bei Oskar Holweck Graphik studiert; er ist seit 1983 freischaffend tätig. Beim Künstlerstammtisch erläutert Huwer die ungewöhnliche Technik seiner Arbeiten anhand einiger Werke: Statt mit dem Pinsel trägt er seine Farben mit Pipetten auf einem zuvor mit dem Federmesser gerasterten Karton auf. In einem ersten Prozess füllt er neun quadratische Felder, die jeweils aus 7 x 7 kleinen quadratischen Rasterkästchen bestehen, mit Bindemittel aus. Danach tropft er einzelne Acrylpigmente unterschiedlicher Farben und Hersteller in die noch flüssige Lache. Die Materialien erwidern diese Mixtur mit Abstoßreaktionen und verändern während des Trocknungsprozesses mehrfach ihre Farbmischung und Form. Der Künstler hat diese Werkgruppe in einem jüngst erschienen Buch, das er ebenfalls vorstellt, dokumentiert.

 

Dienstag, 21.08.2018, 18 Uhr

Thomas Meier-Castel, Erika Klos, Martin Noël und Robert Schwarz waren bereits Gäste beim Künstlerstammtisch. Foto und © mpk.
Thomas Meier-Castel, Erika Klos, Martin Noël und Robert Schwarz waren bereits Gäste beim Künstlerstammtisch. Foto und © mpk.

Im Foyer des Museums Pfalzgalerie findet am Dienstag, den 21. August erneut ein Künstlerstammtisch statt. Das Museum bietet damit einen Treffpunkt für Künstler und Kunstinteressierte in zwanglos geselliger Runde. Das offene Treffen dient der Diskussion und inhaltlichem Austausch. Die Gesprächsführung übernimmt wieder Dr. Heinz Höfchen, der zu diesen Abenden regelmäßig Gäste aus allen Bereichen der Kunstszene einlädt. Junge Nachwuchskünstler wie auch renommierte Maler, Plastiker oder Graphiker, Galeristen, Museumsleute oder Kunstvermittler waren in der seit Sommer 2008 laufenden, beliebten Veranstaltungsreihe schon zu Gast. Die Themen sind so vielfältig wie das Spektrum der Gäste...interessant ist es jedes Mal! Freuen Sie sich bei diesem Termin auf einen Überraschungsgast.

 

Dienstag, 17.07.2018, 18 Uhr

Abbas Kiarostami 2013 auf dem Filmfestival in Murcia mit seinem Plakat seines Films Like Someone in Love. Foto © Pedro J. Pacheco, Murcia
Abbas Kiarostami 2013 auf dem Filmfestival in Murcia mit seinem Plakat seines Films Like Someone in Love. Foto © Pedro J. Pacheco, Murcia

Im Foyer des Museums Pfalzgalerie findet am Dienstag, den 17. Juli erneut ein Künstlerstammtisch statt. Das Museum bietet damit einen Treffpunkt für Künstler und Kunstinteressierte in einer zwanglosen, geselligen Runde. Das offene Treffen dient der Diskussion und inhaltlichem Austausch. Die Gesprächsführung übernimmt Dr. Heinz Höfchen, der zu diesen Abenden regelmäßig Gäste aus allen Bereichen der Kunstszene einlädt. Sein virtueller Gast an diesem Abend ist Abbas Kiarostami, verstorben 2016 in Paris, dem das mpk die aktuelle Sonderausstellung in den Schauräumen widmet. Wir machen einen Rundgang und sprechen mit ihm über seine Lyrik, seine Fotografie und seine Filme.

 

Dienstag, 15.05.2018, 18 Uhr

Nicole Bellaire, Pflanzenkosmos 2, 2017, Farbholzschnitt. Foto und © Künstlerin

Im Foyer des Museums Pfalzgalerie findet am Dienstag, den 15. Mai erneut ein Künstlerstammtisch statt. Das Museum bietet damit einen Treffpunkt für Künstler und Kunstinteressierte in zwanglos geselliger Runde. Das offene Treffen dient der Diskussion und inhaltlichem Austausch. Die Gesprächsführung übernimmt wieder Dr. Heinz Höfchen, der zu diesen Abenden regelmäßig Gäste aus allen Bereichen der Kunstszene einlädt. Junge Nachwuchskünstler wie auch renommierte Maler, Plastiker oder Graphiker, Galeristen, Museumsleute oder Kunstvermittler waren in der seit Sommer 2008 laufenden, beliebten Veranstaltungsreihe schon zu Gast. Die Themen sind so vielfältig wie das Spektrum der Gäste...interessant ist es jedes Mal!

Zu diesem Abend ist die 1972 in Kandel geborene Künstlerin Nicole Bellaire geladen. Sie hat nach einer Ausbildung zur Stadtplanerin an der Universität Dortmund von 2006 bis 2009 ein Studium der Bildenden Kunst an der Universität Koblenz-Landau, Campus Landau, angeschlossen. Mit ihren teils großformatigen Holzschnitten nimmt Bellaire eine bemerkenswerte, neue Position in der Druckgraphik der Region ein.

 

Dienstag, 24.04.2018, 18 Uhr

Künstlerstammtisch mit Sophie Casado und Dr. Heinz Höfchen, November 2016. Foto mpk.

Im Foyer des Museums Pfalzgalerie findet am Dienstag, den 24. April, erneut ein Künstlerstammtisch statt. Das Museum bietet damit einen Treffpunkt für Künstler und Kunstinteressierte in zwanglos geselliger Runde. Das offene Treffen dient der Diskussion und inhaltlichem Austausch. Die Gesprächsführung übernimmt wieder Dr. Heinz Höfchen, der zu diesen Abenden regelmäßig Gäste aus allen Bereichen der Kunstszene einlädt. Junge Nachwuchskünstler wie auch renommierte Maler, Plastiker oder Graphiker, Galeristen, Museumsleute oder Kunstvermittler waren in der seit Sommer 2008 laufenden, beliebten Veranstaltungsreihe schon zu Gast.

Die Themen sind so vielfältig wie das Spektrum der Gäste...interessant ist es jedes Mal! Freuen Sie sich bei diesem Termin auf einen Überraschungsgast.

 

Dienstag, 20.03.2018, 18 Uhr

Emil Orlik, Max Slevogt bei der Arbeit an den Wandbildern in Neukastel, 1924, mpk, Gemäldesammlung. Foto und © mpk

Im Foyer des Museums Pfalzgalerie findet am Dienstag, den 20. März erneut ein Künstlerstammtisch statt. Das Museum bietet damit einen Treffpunkt für Künstler und Kunstinteressierte in einer zwanglosen, geselligen Runde. Das offene Treffen dient der Diskussion und inhaltlichem Austausch. Die Gesprächsführung übernimmt Dr. Heinz Höfchen, der zu diesen Abenden regelmäßig Gäste aus allen Bereichen der Kunstszene einlädt. Sein virtueller Gast an diesem Abend ist Max Slevogt, der wieder einmal zu Besuch im Pfälzischen Gewerbemuseum weilt (so hieß unser Museum zu Slevogts Zeiten vor knapp 100 Jahren). Er möchte natürlich wissen, wie sich die Kaiserslauterer Sammlung seiner Arbeiten entwickelt hat und was in der jüngst eröffneten, großen Sonderausstellung zu seinem 150. Geburtstag zu sehen ist. Wir machen einen Rundgang und sprechen mit ihm über seine Beziehung zur Pfalz, den deutschen Impressionismus und über seine Kunst.

 

Dienstag, 20.02.2018, 18 Uhr

Malte Spohr, Berlin 2018. Foto: Bettina Munk, Berlin

Im Foyer des Museums Pfalzgalerie findet am Dienstag, den 20. Februar, erneut ein Künstlerstammtisch statt. Das Museum bietet damit einen Treffpunkt für Künstler und Kunstinteressierte in einer zwanglosen, geselligen Runde. Das offene Treffen dient der Diskussion und inhaltlichem Austausch. Die Gesprächsführung übernimmt wieder Dr. Heinz Höfchen, der zu diesen Abenden regelmäßig Gäste aus allen Bereichen der Kunstszene einlädt. Sein Gast an diesem Abend ist der Künstler Malte Spohr, geboren 1958 in Hamburg, heute lebt er in Berlin. Die jüngst eröffnete Einzelausstellung Spohrs im mpk zeigt eine Auswahl seiner Zeichnungen aus der Zeit zwischen 1994 und 2018 und spürt damit den Wegen der stilistischen Entwicklung des Künstlers nach. So ist ein Thema des Abends zunächst die Kunst Malte Spohrs. Gesprochen wird auch über Genese und Aufbau der Ausstellung - die Besucher gewinnen Einblick in Abläufe, Zusammenhänge und Diskurs dieser Arbeit.

 

Dienstag, 16.01.2018, 18 Uhr

Friedrich Weschmitt, O.T., 2017, Graphit auf Karton. Foto und © Künstler

Am Dienstag, den 16. Januar 2018, findet um 18 Uhr im Foyer des Museums Pfalzgalerie erneut ein Künstlerstammtisch statt. Das Museum bietet damit einen Treffpunkt für Künstler und alle anderen Kunstinteressierten in zwangloser, geselliger Runde. Das offene Treffen dient der Diskussion und inhaltlichem Austausch. Die Gesprächsführung übernimmt an diesem Abend Dr. Svenja Kriebel. Zu Gast ist der Kaiserslauterer Künstler Friedrich Weschmitt mit neuen Arbeiten. In den letzten Jahren dem Publikum vor allem bekannt durch abstrakte Plastiken, deren feine Bronzegitter auf vielschichte Weise Grenzgänge und Traditionen thematisieren, wendet er sich aktuell erneut dem zeichnerischen Medium zu. Die räumlichen Erfahrungen aus seinem dreidimensionalen Schaffen fließen in gerissene, mit Graphit überarbeite Kartons ein, deren Wirkung mitunter erstaunlich fotorealistisch sind.
Dann wieder: Romantische Stimmungen, Rückenakte, Gesichter. Weschmitts Sujets sind erzählerischer geworden und greifen bewusst Stilrichtungen kunstgeschichtlicher Traditionen auf. Unsere Gäste haben die einmalige Gelegenheit, kleine und sehr zarte Werke unmittelbar in Händen zu halten und im Gespräch mit dem Künstler einen Blick hinter die „Kulissen" seines Schaffens zu erhalten.

 

 

Dienstag, 21.11.2017, 18 Uhr

Am Dienstag, den 21. November 2017, findet um 18 Uhr im Foyer des Museums Pfalzgalerie erneut ein Künstlerstammtisch statt. Das Museum bietet damit einen Treffpunkt für Künstler und alle anderen Kunstinteressierten in einer zwanglosen, geselligen Runde. Das offene Treffen dient der Diskussion und dem inhaltlichen Austausch. Die Gesprächsführung übernimmt Dr. Heinz Höfchen, der zu diesen Abenden regelmäßig Gäste aus allen Bereichen der Kunstszene einlädt. Junge Nachwuchskünstler wie auch renommierte Maler, Plastiker oder Graphiker, Galeristen, Museumsleute oder Kunstvermittler waren in der seit Sommer 2008 laufenden, beliebten Veranstaltungsreihe schon zu Gast. Die Themen sind so vielfältig wie das Spektrum der Gäste...interessant ist es jedes Mal! Freuen Sie sich bei diesem Termin auf einen Überraschungsgast.

 

Dienstag, 17.10.2017, 18 Uhr

Abb.: Michael Fetzer, Park, 1997, Öl auf Leinwand. Foto und © Künstler
Michael Fetzer, Park, 1997, Öl auf Leinwand. Foto und © Künstler

Am Dienstag, den 17. Oktober 2017, findet um 18 Uhr im Foyer des Museums Pfalzgalerie erneut ein Künstlerstammtisch statt. Das Museum bietet damit einen Treffpunkt für Künstler und alle anderen Kunstinteressierten in einer zwanglosen, geselligen Runde. Das offene Treffen dient der Diskussion und dem inhaltlichen Austausch. Die Gesprächsführung übernimmt Dr. Heinz Höfchen, der zu diesen Abenden regelmäßig Gäste aus allen Bereichen der Kunstszene einlädt.

 Zu Gast ist diesmal der Kaiserslauterer Künstler und Pädagoge Michael Fetzer. Geboren 1971 in Stuttgart, studierte Fetzer 1993-1999 an der Berliner Hochschule der Künste, zuletzt als Meisterschüler von Wolfgang Petrick. Nach einer Zeit als freier Filmemacher kam er 2004 als Pädagoge in die Westpfalz. Neben seiner pädagogischen und künstlerischen Arbeit engagiert sich Michael Fetzer auch in Fragen der lokalen Stadtplanung. Er ist Mitglied der Kaiserslauterer Künstlerwerkgemeinschaft e.V.

 

Dienstag, 19.09.2017, 18 Uhr

Die Brüder Jackson und Charles Pollock, New York 1930 © Fotograf unbekannt.
Die Brüder Jackson und Charles Pollock, New York 1930 © Fotograf unbekannt.

Am Dienstag, den 19. September 2017 findet um 18 Uhr im Foyer des Museums Pfalzgalerie erneut ein Künstlerstammtisch statt. Das Museum bietet damit einen Treffpunkt für Künstler und andere Kunstinteressierte in einer zwanglosen, geselligen Runde. Das offene Treffen dient der Diskussion und dem inhaltlichen Austausch. Die Gesprächsführung übernimmt wieder Dr. Heinz Höfchen, der zu diesem Abend zwei virtuelle Gäste eingeladen hat: Die Brüder Charles und Jackson Pollock. Er wird beide anhand ihrer Werke über ihr künstlerisches und persönliches Verhältnis zu den Künstlerkollegen aus dem Kreis der New York School der 1950er Jahre befragen und dabei versuchen, sie zu Kommentaren über den abstrakten amerikanischen Expressionismus, die Farbfeldmalerei und das Action Painting zu bewegen. Beide Brüder – Charles' Schaffen präsentiert das mpk zurzeit in einer Sonderausstellung – gelten als herausragende Vertreter dieser Stilrichtungen.

 

Dienstag, 15.08.2107, 18 Uhr

Abb.: Gerd O. Stegner, Landscaping III, 2016, Gefalteter Karton, Wolle genäht. Foto und © Künstler
Abb.: Gerd O. Stegner, Landscaping III, 2016, Gefalteter Karton, Wolle genäht, Foto und © Künstler

Am Dienstag, den 15. August 2017, findet um 18 Uhr im Foyer des Museums Pfalzgalerie erneut ein Künstlerstammtisch statt. Das Museum bietet damit einen Treffpunkt für Künstler und alle anderen Kunstinteressierten in einer zwanglosen, geselligen Runde. Das offene Treffen dient der Diskussion und inhaltlichem Austausch. Die Gesprächsführung übernimmt Dr. Heinz Höfchen, der zu diesen Abenden regelmäßig Gäste aus allen Bereichen der Kunstszene einlädt. Zu Gast ist diesmal der Künstler Gerd O. Stegner aus Mainz, geboren 1951 im westpfälzischen Höheinöd. Bekannt wurde Stegner dem hiesigen Publikum während der 1980er-Jahre mit großformatigen, vernähten Objekten, die als Gemälde wie als Plastik aufzufassen sind und spielerisch Prinzipien der Collage, des Informel und der Konkretion einbeziehen. Beim Künstlerstammtisch zeigt Stegner Beispiele seiner jüngsten Arbeiten: Bei den Werkreihen Landscaping und Architecturing wird ein Wollfaden mittels Vernähen im Papier als graphisches Mittel eingesetzt und in seiner dreidimensionalen, raumgreifenden Wirkung durch Faltungen verstärkt.