Künstlerstammtisch

Dienstag, 20. August 2019, 18 Uhr

Abb.: Hans Günther Hausen Foto, Fahrraddieb, 1952, Fotografie, mpk, Graphische Sammlung © mpk
Hans Günther Hausen Foto, Fahrraddieb, 1952, Fotografie, mpk, Graphische Sammlung © mpk

Am Dienstag, den 20. August 2019 findet um 18 Uhr im Foyer des Museums Pfalzgalerie erneut ein Künstlerstammtisch statt. Das Museum bietet damit einen Treffpunkt für Künstler und alle anderen Kunstinteressierten in einer zwanglosen, geselligen Runde. Das offene Treffen dient der Diskussion und dem inhaltlichen Austausch.

Die Gesprächsführung übernimmt wieder Dr. Heinz Höfchen, der an diesem Abend einen bekannten Pfälzer Fotografen und Freund des Hauses in Erinnerung rufen möchte: Hans Günther Hausen, geboren 1927 in Kaiserslautern, verstorben 2004 in Kusel. Mit seinen klassischen Schwarz-Weiß Aufnahmen hat Hausen während der 1950er Jahre internationale Beachtung gefunden. Bereits 1952 wurden seine Arbeiten mit der Goldmedaille des internationalen fotografischen Salons in Mailand ausgezeichnet. Hausens Vater war Konservator des Pfälzischen Gewerbemuseums sowie, während der deutschen Besetzung Frankreichs im Zweiten Weltkrieg, Direktor der Museen der Stadt Metz. Deshalb wuchs Hausen in Kaiserslautern und Metz auf und erhielt erste fotografische Unterweisung durch die Fotografin der Metzer Museen. Hausen reflektierte das Lebensgefühl der Nachkriegszeit und den italienischen Neorealismus, wobei in der Arbeit Fahrraddieb sogar inhaltlich ein Meisterwerk dieser Stilrichtung, Vittorio de Sicas Ladri di biciclette (1948) zitiert wird. Atmosphärisch sehr dicht wirkt diese mit Überblendungen hergestellte Fotografie durch das eingefügte Kunstwerk, einen Pferdekopf (Han-Dynastie) aus der ostasiatischen Sammlung des Museums Pfalzgalerie.

Vergangene Ausgaben

Dienstag, 16. Juli 2019, 18 Uhr

Abb.: Rembrandt Harmenz van Rijn, Selbstbildnis mit Säbel, Radierung, 1634, mpk, Graphische Sammlung, Inv.-Nr. 56/120, Foto und © mpk
Rembrandt Harmenz van Rijn, Selbstbildnis mit Säbel, Radierung, 1634, mpk, Graphische Sammlung, Inv.-Nr. 56/120, Foto und © mpk

Am Dienstag, den 16. Juli 2019 findet um 18 Uhr im Foyer des Museums Pfalzgalerie erneut ein Künstlerstammtisch statt. Das Museum bietet damit einen Treffpunkt für Künstler und alle anderen Kunstinteressierten in einer zwanglosen, geselligen Runde. Das offene Treffen dient der Diskussion und dem inhaltlichen Austausch.

Die Gesprächsführung übernimmt wieder Dr. Heinz Höfchen, der zu diesem Abend ein virtuelles Geburtstagskind erwartet: Rembrandt Harmenz van Rijn, der am 15.Juli 1606 in Leyden geboren wurde. Sein berühmtes Selbstbildnis mit Säbel befindet sich in der Graphischen Sammlungdes mpk und wird zum Gedenken an den großen Meister im Original gezeigt und besprochen. Rembrandt galt schon zu Lebzeiten
als bedeutendster Druckgraphiker seiner Epoche: Werkbeispiele solch überragender Graphiker helfen in der Konzeption der Sammlung, die kunsthistorischen Voraussetzungen heutiger Druckgraphik aufzuzeigen.

Dienstag, 18. Juni 2019, 18 Uhr

Abb.: Digitaler Stempel „Surprise", © Jacqueline Rhein, mpk
Digitaler Stempel „Surprise", © Jacqueline Rhein, mpk

Im Foyer des Museums Pfalzgalerie findet am Dienstag, den 18. Juni, ein Künstlerstammtisch statt. Das Museum bietet damit einen Treffpunkt für Künstler und Kunstinteressierte in zwanglos geselliger Runde. Das offene Treffen dient der Diskussion und inhaltlichem Austausch. Die Gesprächsführung übernimmt Dr. Heinz Höfchen, der zu diesen Abenden regelmäßig Gäste aus allen Bereichen der Kunstszene einlädt. Junge Nachwuchskünstler wie auch renommierte Maler, Plastiker oder Graphiker, Galeristen, Museumsleute oder Kunstvermittler waren in der seit Sommer 2008 laufenden und beliebten Veranstaltungsreihe schon zu Gast. Die Themen sind so vielfältig wie das Spektrum der Gäste...interessant ist es jedes Mal!

Zu diesem Termin erscheint ein Überraschungsgast!

Dienstag, 21.05.2019, 18 Uhr

Einblick in die Ausstellung „Transparenz und Dichte - 5 Künstlerinnen im Dialog" im Herrenhof Neustadt-Mußbach mit Werken von Petra Jung, Anna Bludau-Hary und Felicitas Wiest
Einblick in die Ausstellung „Transparenz und Dichte - 5 Künstlerinnen im Dialog" im Herrenhof Neustadt-Mußbach mit Werken von Petra Jung, Anna Bludau-Hary und Felicitas Wiest

Im Foyer des Museums Pfalzgalerie findet am Dienstag, den 21.Mai erneut ein Künstlerstammtisch statt. Das Museum bietet damit einen Treffpunkt für Künstler und Kunstinteressierte in zwanglos geselliger Runde. Das offene Treffen dient der Diskussion und inhaltlichem Austausch. Die Gesprächsführung übernimmt diesmal Dr. Svenja Kriebel. Eingeladen werden zu diesen Abenden regelmäßig Gäste aus allen Bereichen der Kunstszene. Junge Nachwuchskünstler wie auch renommierte Maler, Plastiker oder Graphiker, Galeristen, Museumsleute oder Kunstvermittler waren in der seit Sommer 2008 laufenden, beliebten Veranstaltungsreihe schon zu Gast. Die Themen sind so vielfältig wie das Spektrum der Gäste...interessant ist es jedes Mal!

Freuen Sie sich bei diesem Termin auf eine Begegnung mit gleich vier von fünf Künstlerinnen, die derzeit unter dem Titel „Transparenz und Dichte" im Herrenhof in Mußbach gemeinsam ausstellen. Worin bestehen die jeweils individuellen Ziele im künstlerischen Schaffen? Wie gut ergänzen sich Arbeit- und Denkweisen oder sind Gegensätze für eine Ausstellung anziehender? Welche Chancen birgt eine Gruppenausstellung? Worin liegen mögliche Gefahren? Gerne stellen sich Anna Bludau-Hary (Worms), Petra Jung (Saarbrücken), Erika Klos (Kaiserslautern) und Edelgard Lösch (Kaiserslautern) diesen und weiteren (Publikums-)Fragen an diesem Abend.

Die Eröffnung der Ausstellung in der Kunstalle des Herrenhofs Neustadt-Mußbach findet am 5. Mai 2019, 11.15 Uhr statt. Im Dialog stehen die Werken von Anna Bludau-Hary, Petra Jung, Erika Klos, Edelgard Lösch und Felicitas Wiest und sind bis zum 26. Mai zu sehen.

 

Zurück