Sonderveranstaltungen

Dienstag 24.07.2018, 18 Uhr

Hans Hofmann, Nude Study, ca. 1898, Bleistift auf Papier, 29,2 x 20,3 cm, Foto: Kim Keever © The Renate, Hans and Maria Hofmann Trust; ARS, New York, VG Bild-Kunst, Bonn 2018
Hans Hofmann, Nude Study, ca. 1898, Bleistift auf Papier, 29,2 x 20,3 cm, Foto: Kim Keever © The Renate, Hans and Maria Hofmann Trust; ARS, New York, VG Bild-Kunst, Bonn 2018

„Hans Hofmann und die Kunstszene in München um 1900"
Vortrag von Dr. Henrike Hans, Neue Galerie, Kassel
im Rahmen der Sonderausstellung „Hofmanns Wege"

Über Hans Hofmanns (1880–1966) Anfänge als Künstler liegen nur wenige gesicherte Informationen vor. Nachdem er einen großen Teil seiner Jugend in München verbracht hatte, besuchte er dort vermutlich ab 1898 private Zeichenschulen. Hofmann lernte in einem kulturell lebendigen Klima: Um die Jahrhundertwende galt München als Kunststadt, in der sich neben der Akademie zahlreiche private Malschulen und Künstlergruppierungen gebildet hatten. Künstler wie Wassily Kandinsky und Alexej Jawlensky zogen zum Studium in die Stadt, Franz Marc studierte seit 1900 an der Akademie. Dr. Henrike Hans, Neue Galerie, Kassel, macht sich auf die Suche nach Spuren von Hans Hofmann in der Münchner Kunstszene um 1900 und wirft einen Blick auf seine Rückkehr nach München 1915, nachdem er zehn Jahre in Paris gelebt hatte. Über Hofmanns um 1898 in München entstandene Modellstudien hat die Kunsthistorikerin einen Textbeitrag im Katalog zur aktuellen Sonderausstellung „Hofmanns Wege, Frühe Zeichnungen 1898-1937", verfasst.

Eintritt: 6 €

 


Donnerstag, 16.08.2018, 18-20 Uhr

Kunst und KI: Intuition, Intelligenz und Identität

Ist allein der Mensch schöpferisch oder wie kreativ kann Künstliche Intelligenz (KI) sein? KI verändert die Wahrnehmung von Kunst, die Rolle des Künstlers und das künstlerische Schaffen. Wie kreativ KI bereits ist und welche Potenziale sie Kreativen bietet, diskutieren Dr. Stephan Baumann, KI-Forscher, Musiker, Sound Artist, Prof. Dr. Linda Breitlauch, Intermedia Design Hochschule Trier, und Holger Volland, Frankfurter Buchmesse.

Moderation: Patricia Küll, SWR

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Eine vorherige Online-Anmeldung unter http://anmeldung.zirp.de/event.php?vnr=30-106 ist unbedingt erforderlich.

Programm

17.00 Uhr
Führung durch die aktuelle Ausstellung „Abbas Kiarostami. Der Wind wird uns tragen"
Dr. Heinz Höfchen, Kurator der Ausstellung

18.00 Uhr Begrüßung
Dr. Britta E. Buhlmann, Direktorin des Museums Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk)

18.10 Uhr
Nur im Ergebnis gleich – Die gesellschaftliche Bedeutung des kreativen Prozesses
Holger Volland, Autor des Buches „Die kreative Macht der Maschinen", Gründer des digitalen Kulturfestivals THE ARTS+ und Vice President der Frankfurter Buchmesse

18.40 Uhr
Diskussion
Dr. Stephan Baumann, KI-Forscher, Musiker, Sound Artist
Prof. Dr. Linda Breitlauch, Fachrichtungsleiterin Intermedia Design an der Hochschule Trier
und Holger Volland (s. 18.10 Uhr)

19.30 Uhr
Schlusswort
Heike Arend, Geschäftsführerin der ZIRP

Im Anschluss
Studierende der Hochschule Trier zeigen aktuelle Gaming-Projekte
Austausch bei Wein und Imbiss